Wie Sie Ihr Gehirn ein Leben lang fit halten - Buchtipp!

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24572
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Wie Sie Ihr Gehirn ein Leben lang fit halten - Buchtipp!

Beitrag von WernerSchell » 23.08.2020, 06:14

Buchtipp!

Yasuyuki Taki

Wie Sie Ihr Gehirn ein Leben lang fit halten
Die sensationellen Erkenntnisse eines japanischen Hirnforschers

Bild

TRIAS Verlag, Stuttgart. 2020
124 Seiten , 10 Abbildungen , Broschiert (KB)
ISBN: 9783432110721
Preis [D]: 16,99 Euro inkl. MwSt
.

Derzeit leben in den deutschsprachigen Ländern über 1,5 Millionen Menschen mit einer mittelschweren und schweren Demenz. Hauptrisikofaktor für diese Erkrankung ist das Alter – mit einem exponentiellen Anstieg bis in die höchsten Altersstufen. Doch glücklicherweise gibt es vieles, das das Gehirn gesund hält und sich leicht in den Alltag einbauen lässt. In seinem neuen TRIAS Ratgeber „Wie Sie Ihr Gehirn ein Leben lang fit halten“ zeigt der japanische Hirnforscher Yasuyuki Tai, wie wichtig es ist, sich gesund zu ernähren, sich ausreichend zu bewegen und neugierig zu bleiben.

Neben genügend Bewegung, guter Ernährung und ausreichend Schlaf spielt der Mechanismus der Plastizität eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Gehirn lange gesund zu halten. Plastizität bedeutet, dass das Gehirn, egal wie alt es ist, seine Funktionen durch die Gehirnnetzwerke ausbauen kann. Auch im für das Gedächtnis zuständigen Hippocampus können sich stets neue Nervenzellen bilden. Das können wir fördern, indem wir kreativ sind oder beispielsweise ein Instrument erlernen. Egal in welchem Alter regt das Musizieren die Arbeit des Frontallappens an, der unter anderem für unsere Konzentrationsfähigkeit verantwortlich ist.

Sogenannte „dual tasks“ helfen ebenso, das Gehirn fit zu halten. Das bedeutet, dass mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigt werden. Auch das passiert beim Musik machen – Noten lesen und diese zeitgleich in Bewegungen der Finger „übersetzen“ – oder auch bei anderen komplexen Bewegungsabläufen. Deshalb ist zum Beispiel Tanzen eine sehr gute Übung, um das Gehirn fit zu halten: „Während Sie sich bewegen, müssen Sie sich an eine komplizierte Schrittfolge halten. Gerade wenn Sie länger nicht mehr getanzt haben, werden verschiedene Gehirnareale aktiviert: die Region, die für die Bewegung zuständig ist, und der Hippocampus, der das Gedächtnis steuert, da Sie sich beim Tanzen wieder an die Schritte erinnern müssen“, erläutert Yasuyuki Taki.

Der Autor: Yasuyuki Taki ist Professor für funktionelle Bildgebung am Institut für Gerontologie der Tôhoku-Universität in Sendai, Japan. Dort erforscht er die Entwicklung des Gehirns und den Mechanismus des Alterns. Prof. Taki publiziert in wissenschaftlichen Zeitschriften und Zeitungen und ist im japanischen Fernsehen präsent.


Professor Taki nimmt Sie mit zu einer fantastischen Reise ins Innere unseres Kopfs. Er weiß: "Glücklich zu leben, ist dasselbe, wie ein gesundes Gehirn zu haben."

Quelle und weitere Informationen > https://www.thieme.de/shop/Neurologisch ... ce=desktop
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt