Rückenschmerzen: Viele Untersuchungen sind überflüssig

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 25268
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Tag der Rückengesundheit am 15.03.2019: Starker Rücken am Arbeitsplatz

Beitrag von WernerSchell » 13.03.2019, 09:08

Tag der Rückengesundheit am 15.03.2019: Starker Rücken am Arbeitsplatz

Der Tag der Rückengesundheit 2019 fordert mit "Stärke deine Muskeln - bleib' rückenfit!" zum gezielten, rückengerechten Krafttraining auf. Trotz des Wandels der Arbeitswelt, der ermöglicht, dass durch zum Beispiel Assistenzsysteme Belastung bei körperlichen Tätigkeiten reduziert wird, kommt es im Vergleich zu den Vorjahren zu keinem erheblichen Rückgang von Rückenerkrankungen. „Prävention ist und bleibt ein zentraler Aspekt bei der Erhaltung der Rückengesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten,“ so Dr. Anika Peschl, wissenschaftliche Expertin des ifaa – Institut für angewandte Arbeitswissenschaft.
Laut Statistikreports der Krankenkassen belegen Rückenleiden nach Atemwegserkrankungen weiterhin den zweiten Rang bei den Ursachen für Arbeitsunfähigkeit von Beschäftigten. Nach bundesweiten Auswertungen von Daten der BARMER sind allein 10 Prozent der gemeldeten Arbeitsunfähigkeitszeiten auf Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens zurückzuführen.
Unternehmen können im Rahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes durch verhältnis- und verhaltenspräventive Maßnahmen dazu beitragen, die Rückengesundheit ihrer Beschäftigten zu stärken. Zum Beispiel so:
1. Förderung betrieblicher Gesundheitsbedingungen durch den Betrieb (zum Beispiel durch eine ergonomische Gestaltung des Arbeitsplatzes in der Produktion und im Büro).
Die Checkliste Ergonomie des ifaa unterstützt Experten für Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung bei einer ersten orientierenden ergonomischen Bewertung von Arbeitsplätzen, Tätigkeiten, Arbeitsmitteln und der Arbeitsumgebung. Die ifaa-Checkliste Ergonomie gibt es gratis unter: https://www.arbeitswissenschaft.net/Che ... _Ergonomie
2. Eigenverantwortung der Beschäftigten hinsichtlich der eigenen Rückengesundheit stärken (Zum Beispiel können Führungskräfte Mitarbeiter motivieren Muskeltraining und Entspannungstechniken in den privaten Alltag zu integrieren sowie bei sitzender Bürotätigkeit zwischendurch Geh- und Stehpausen/-tätigkeiten auszuführen.)
3. Unterstützung persönlicher Gesundheitsentwicklung der Beschäftigten durch den Betrieb (beispielsweise durch ein Angebot von Trainings zur Rückenkräftigung, Einführung aktiver Pausen oder Unterstützung der Stressbewältigung durch zum Beispiel Resilienztrainings). Ein Tipp: Für Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung können Arbeitgeber jährlich pro Beschäftigten 500,00 € lohnsteuerfrei investieren ((EStG), § 3 Nr. 34)).

Weitere Informationen erhalten Sie bei Christine Molketin (c.molketin@ifaa-mail.de / 0211 542263-26). Gerne vermitteln wir Interviews mit unseren Experten.

Quelle: Pressemitteilung vom 13.03.2019
ifaa - INSTITUT FÜR ANGEWANDTE ARBEITSWISSENSCHAFT e.V.
ANSPRECHPARTNERIN: Christine Molketin, Uerdinger Straße 56, 40474 Düsseldorf
KONTAKT: 0211 542263-26, c.molketin@ifaa-mail.de, www.arbeitswissenschaft.net

Über das ifaa:
Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. in Düsseldorf (gegründet 1962) ist eine der renommierten Forschungsinstitutionen in den Disziplinen Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation. Seine Arbeit zielt primär auf die Steigerung der Produktivität in den Unternehmen ab und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Das ifaa legt besonderen Wert auf die enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis und arbeitet in engem Kontakt mit den Arbeitgeberverbänden der Metall- und Elektroindustrie sowie deren Mitgliedsunternehmen.
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 25268
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Tag der Rückengesundheit am 15. März

Beitrag von WernerSchell » 14.03.2019, 11:05

Tag der Rückengesundheit am 15. März

(14.03.19) Falsches Bücken, Tragen, Sitzen oder Stress - Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Mit dem Tag der Rückengesundheit am 15. März soll auf Wege zur Entlastung und Vorsorge aufmerksam gemacht werden. Weitere Infos, Texte, Bilder und sendefertige Hörfunkbeiträge bietet der AOK-Mediendienst unter.

http://aok-bv.de/presse/gesundheitstage/
----
Quelle: Mitteilung vom 14.03.2019
Web-Infomail des AOK-Bundesverbandes
Herausgeber:
AOK-Bundesverband
Webredaktion
Tel.: 030/220 11-200
Fax: 030/220 11-105
mailto:aok-mediendienst@bv.aok.de
https://www.aok-bv.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 25268
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Tag der Rückengesundheit am 15. März - Gegen Rückenschmerzen helfen Muskeln

Beitrag von WernerSchell » 14.03.2019, 14:35

BARMER

Tag der Rückengesundheit am 15. März
Gegen Rückenschmerzen helfen Muskeln



Berlin, 14. März 2019 – Rückenschmerzen beginnen oft schon in jungen Jahren. Das zeigt eine aktuelle Analyse der BARMER. So wurden im Jahr 2017 bundesweit bei mehr als 600.000 jungen Frauen zwischen 15 und 24 Jahren Rückenschmerzen diagnostiziert, bei jungen Männern gleichen Alters waren es knapp 500.000. Damit sind bei Frauen 14,6 und bei Männern fast elf Prozent betroffen. „Rückenschmerzen beginnen früh, weil sich schon junge Menschen offensichtlich zu wenig bewegen. Mehr Bewegung ins Leben zu bringen, schützt in jedem Alter vor Schmerzen im Rücken“, sagt Klaus Möhlendick, Sportwissenschaftler bei der BARMER. Mit steigendem Alter werde das Problem Rückenschmerz jedoch immer größer. In der Altersgruppe zwischen 40 und 64 Jahren seien bei den Frauen bereits 36,1 Prozent von Schmerzen im Rücken betroffen, das entspreche rund 5,3 Millionen Kreuzschmerzgeplagten. Bei den Männern gleichen Alters entsprächen 4,3 Millionen Betroffene 29,1 Prozent. In beiden Fällen seien Rückenschmerzen damit die zweithäufigste Diagnose.


Bewegung in den Alltag einbauen
Die Ursache für zunehmende Rückenprobleme macht Möhlendick im Alltag der Menschen aus. „Wir haben uns zu sehr daran gewöhnt, zu sitzen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich regelmäßig zu bewegen. Im Alltag gibt es dazu viele Möglichkeiten“, so der Experte. Treppen steigen, Fahrrad statt Auto nutzen, kleine Spaziergänge, aktive Pausen im Büro seien einige wenige Beispiele. Selbst auf den ersten Blick komisch wirkende Übungen würden die Muskulatur quasi nebenbei stärken. Möhlendick: „Zähneputzen im Einbeinstand trainiert nicht nur den Gleichgewichtssinn, sondern stärkt auch die gesamte Körperspannung.“

Tipps für mehr Bewegung im Leben unter www.barmer.de/s000004
_______________________________________

Quelle: Pressemitteilung vom 14.03.2019
Presseabteilung der BARMER
Athanasios Drougias (Leitung), Telefon: 0800 33 30 04 99 14 21
Sunna Gieseke, Telefon: 0800 33 30 04 99 80 31
E-Mail: presse@barmer.de
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 25268
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Rückengesundheit

Beitrag von WernerSchell » 12.03.2021, 08:03

Zum Thema "Rückengesundheit" wurden im Forum - Archiv (bis 2020) zahlreiche Beiträge eingestellt, u.a. : > viewtopic.php?f=6&t=21882 / > viewtopic.php?f=5&t=19056 - Die Informationen zu diesem Thema werden - im Forum - Beiträge ab 2021 - fortgeführt! - Siehe > https://www.wernerschell.de/forum/2/vie ... p?f=7&t=73
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt