Alzheimer – die erfundene Krankheit - Streitgespräch

Allgemeine Informationen zu allen relevanten Themen einschließlich interessante Nachrichten aus dem weiten Gebiet der Medizin und Heilkunde (z.B. Studien- und Forschungsergebnisse)

Moderator: WernerSchell

Antworten
Service
phpBB God
Beiträge: 1831
Registriert: 14.09.2006, 07:10

Alzheimer – die erfundene Krankheit - Streitgespräch

Beitrag von Service » 10.10.2011, 14:09

„Alzheimer – die erfundene Krankheit“
lautet der Titel eines Streitgesprächs zwischen der Autorin Cornelia Stolze und dem Forscher Konrad Beyreuther zum Stand der Alzheimer-Forschung, dass die WirtschaftsWoche geführt hat.
Nachzulesen ist es in Heft 40 oder unter: http://www.wiwo.de/technik-wissen/alzhe ... -483500/2/

Zudem haben wir einen Buchauszug aus "Vergiss Alzheimer" veröffentlicht:
http://www.wiwo.de/technik-wissen/vergi ... -5-483532/

Eventuell ist das ja auch für Ihre Arbeit und weitere Berichterstattung von Interesse.

Quelle: Mitteilung vom 10.10.2011
Redaktion WirtschaftsWoche
Handelsblatt GmbH
Kasernenstraße 67
D-40213 Düsseldorf

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24737
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Vergiss Alzheimer .... Buchtipp

Beitrag von WernerSchell » 25.11.2011, 07:52

Buchtipp!

Cornelia Stolze:

Vergiss Alzheimer!
Die Wahrheit über eine Krankheit, die keine ist

Bild

Näheres hier:
http://www.wernerschell.de/Buchtipps/ve ... heimer.php

Interview mit Cornelia Stolze
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wi ... eimer.html

REAKTIONEN und REZENSIONEN zum Buch
http://www.corneliastolze.de/
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Herbert Kunst
phpBB God
Beiträge: 895
Registriert: 13.11.2005, 13:48

Alzheimer - Ärzte und die Pharmaindustrie

Beitrag von Herbert Kunst » 01.12.2011, 08:29

Ich habe das Buch gelesen. Es enthält hochinteressante Informationen, die bei der Behandlung des Themas "Alzheimer" unbedingt bedacht werden müssen. Besonders wichtig fand ich die Hinweise zu den Verbindungen zwischen einigen Ärzten und der Pharmaindustrie. Man darf auch an dieser Stelle daran denken, dass mit der Krankheit viel Geld verdient wird (= Ökonomisierung des Gesundheitswesens).

Herbert Kunst
Für menschenwürdige Pflege sind wir alle verantwortlich! - Dazu finde ich immer wieder gute Informationen unter http://www.wernerschell.de

Lutz Barth
phpBB God
Beiträge: 1149
Registriert: 26.12.2007, 10:05
Kontaktdaten:

Und nun?

Beitrag von Lutz Barth » 01.12.2011, 10:58

Leider habe ich bisher noch nicht die Zeit gefunden, das Buch zu lesen, wenngleich sich mir der "Inhalt" und die damit transportierte "Botschaft" durchaus schon jetzt erschließt.

Indes aber bleibt die Frage, was denn hieraus ganz konkret folgen soll?

Wenn also "Alzheimer" keine Krankheit sei, wird zu fragen sein, ob sich hierdurch etwas an der Situation ändern würde, "nur" weil wir die "atypischen" - ggf. herausfordernden - Verhaltensweisen auf eine wie auch immer zu klassifizierende "Altersverwirrtheit" zurückführen, die schon immer in unserer Gesellschaft vorkam?

Dass mit der "Medizin" und "Forschung" auch "gutes Geld zu verdienen ist, ist so neu nicht und auch die Pflege scheint hiervon nicht ausgenommen zu sein, denn immerhin gibt es Pflegekundler, die geradezu Schreckensvisionen herausbeschwören, die sich um "Alzheimer" ranken und von dieser Warte aus betrachtet ein Forschungsvorhaben nach dem anderen beantragen und finanziert bekommen.

Nun - vielleicht haben ja einige Experten recht mit ihrer Annahme, dass "Alzheimer" so atypisch nicht sei und demzufolge unsere Gesellschaft hierzu ein anderes Verhältnis zu entwickeln hat, so dass die Nichterkrankten inmitten unserer Gesellschaft auch ihren Platz haben müssen. Zu fragen ist, welche Konsequenzen sich hieraus ergeben? Können wir uns vorstellen, dass neben der Frauenquote künftig auch Positionen (einschl. solchen in politischen Ämtern) von "Altersverwirrten" zu besetzen sind, da diese jedenfalls nicht an der "Krankheit Alzheimer" leiden?
Wir vertreten nicht immer die herrschende Lehre!

thorstein
Sr. Member
Beiträge: 457
Registriert: 04.03.2008, 22:22

Beitrag von thorstein » 01.12.2011, 16:10

Können wir uns vorstellen, dass neben der Frauenquote künftig auch Positionen (einschl. solchen in politischen Ämtern) von "Altersverwirrten" zu besetzen sind, da diese jedenfalls nicht an der "Krankheit Alzheimer" leiden?
Würde das jemand merken?

Lutz Barth
phpBB God
Beiträge: 1149
Registriert: 26.12.2007, 10:05
Kontaktdaten:

Beitrag von Lutz Barth » 01.12.2011, 16:26

Würde das jemand merken?
:lol:

Nun, ich wäre mir da nicht so sicher, zumal es ja nicht unbedingt ein "Privileg" des Alters ist, wenn gelegentlich jemand "verwirrt" ist.
Wir vertreten nicht immer die herrschende Lehre!

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24737
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Alzheimer - Der Kampf gegen das Vergessen

Beitrag von WernerSchell » 02.02.2012, 07:34

>> Siehe auch den TV-Tipp für den 02.02.2012 - "Alzheimer - Der Kampf gegen das Vergessen" unter
viewtopic.php?t=16915
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Antworten