Mehr Kurzzeitpflegeplätze, sonst ist die Pflege zuhause gefährdet

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24757
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Mehr Kurzzeitpflegeplätze, sonst ist die Pflege zuhause gefährdet

Beitrag von WernerSchell » 11.06.2019, 06:18

Bild

Mehr Kurzzeitpflegeplätze, sonst ist die Pflege zuhause gefährdet

Bundesweit stehen deutlich zu wenige Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. Der Pflegebevollmächtigte benennt deshalb fünf konkrete Maßnahmen, um die Kurzzeitpflege zu stärken.

Bild

Wichtigster Punkt: Das Betreiben einer Kurzzeitpflegeeinrichtung muss endlich wirtschaftlich machbarer werden. Darum sollen die Finanzierungsbedingungen für die Leistungserbringer verbessert werden. Und damit es für die Pflegebedürftigen dadurch nicht teurer wird, muss der Koalitionsvertrag umgesetzt werden. Dieser sieht vor, die Leistungen der Kurzzeit-, Verhinderungs- und Tagespflege zu einem großen Entlastungsbudget zusammenzuführen. Das würde für Pflegebedürftige mehr Flexibilität bei der Zusammenstellung und Inanspruchnahme benötigter Hilfs- und Unterstützungsangebote im häuslichen Pflegesetting bedeuten.

Westerfellhaus: „Es kann nicht sein, dass die Menschen in einer Krisensituation keinen Kurzzeitpflegeplatz in ihrer Nähe finden – obwohl sie ihn dringend benötigen und einen gesetzlichen Anspruch darauf haben!“

Kurzzeitpflege kann immer dann genutzt werden, wenn die häusliche Pflege nicht möglich oder nicht ausreichend ist, z.B. wegen eines vorübergehend höheren medizinisch-pflegerischen Versorgungsbedarfs im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder während eines Urlaubs der pflegenden Angehörigen. Die Kurzzeitpflege macht so in vielen Fällen die häusliche Pflege überhaupt erst auf Dauer möglich.

Westerfellhaus: „Die zu Pflegenden und ihre Angehörigen müssen sich darauf verlassen können, dass sie im Fall der Fälle die gesetzlich vorgesehenen Angebote finden und nutzen können. Alles andere gefährdet die häusliche Pflege.“

Positionspapier Kurzzeitpflege.pdf (74,5 KiB) > https://www.pflegebevollmaechtigter.de/ ... pflege.pdf
PM Positionspapier zur Kurzzeitpflege.pdf (67,9 KiB) > https://www.pflegebevollmaechtigter.de/ ... pflege.pdf

Quelle: Pressemitteilung Mai 2019
Der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege
Staatssekretär Andreas Westerfellhaus
Friedrichstraße 108
10117 Berlin
E-Mail: pflegebevollmaechtigter@bmg.bund.de
>>> https://www.pflegebevollmaechtigter.de/ ... et-68.html
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24757
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Land und Landesverbände der Pflegekassen ermöglichen Kurzzeitpflege in Krankenhäusern

Beitrag von WernerSchell » 11.06.2019, 06:19

Bild


Land und Landesverbände der Pflegekassen ermöglichen Kurzzeitpflege in Krankenhäusern

Bild

In Nordrhein-Westfalen werden rund Dreiviertel aller Pflegebedürftigen – knapp 600.000 Bürgerinnen und Bürger – in den eigenen vier Wänden versorgt. In Situationen, in denen diese Menschen nicht zu Hause gepflegt werden können, haben sie Anspruch auf sogenannte Kurzzeitpflege. Da es in vielen Kreisen und Städten zu wenige Plätze für dieses Leistungsangebot gibt, wird nun die Schaffung von Kurzzeitpflegeplätzen im Krankenhaus ermöglicht.

Bislang kann Kurzzeitpflege nur in einem Pflegeheim erfolgen. Eine Arbeitsgruppe aus Landesverbänden der Pflegekassen, der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat nun die Grundlagen geschaffen, damit auch Krankenhäuser Kurzzeitpflege anbieten und gegenüber den Pflegekassen abrechnen können.

Gesundheits- und Pflegeminister Karl-Josef Laumann begrüßt die neue Regelung: „Gerade im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung führte das Fehlen von Kurzzeitpflegeplätzen oft zu menschlich schwierigen Situationen. In Nordrhein-Westfalen gehen wir jetzt einen neuen Weg und ich hoffe, dass viele Krankenhäuser ihn nutzen werden.“

Das Ministerium wird jetzt alle Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen anschreiben und sie über die neue Vereinbarung mit den Landesverbänden der Pflegekassen unterrichten. Interessierte Krankenhäuser können sich dann unmittelbar beim Ministerium melden, das auch den Abschluss des notwendigen Versorgungsvertrages begleiten wird.

Das Ministerium und die Pflegeselbstverwaltung hatten bereits zuvor mehrere Maßnahmen zur Stärkung der Kurzzeitpflege auf den Weg gebracht, unter anderem eine verbesserte Vergütung für Heime, die größenabhängig ein bis zwei Betten als Kurzzeitpflegeplätze vorhalten.

Quelle: Pressemitteilung vom 07.06.2019
https://www.mags.nrw/sites/default/file ... 6.2019.pdf
https://www.karl-josef-laumann.de/2019/ ... nhaeusern/

Bericht des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zur „Studie zum Stand und zu den Bedarfen der Kurzzeitpflege in Nordrhein-Westfalen" - dem Landtag NRW übermittelt am 13.02.2018
> https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/d ... 17-527.pdf
Siehe dazu > https://www.mags.nrw/pressemitteilung/m ... -gestaerkt bzw. > https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... rankenhaus


+++
Ärzte Zeitung online, 11.06.2019
Nordrhein-Westfalen
Weg frei für Kurzzeitpflege in Krankenhäusern

DÜSSELDORF. Nordrhein-Westfalen reagiert auf den Engpass bei Kurzzeitpflegeplätzen in Pflegeheimen. Künftig können in dem Bundesland nicht nur die Heime, sondern auch Krankenhäuser die Kurzzeitpflege anbieten und mit den Pflegekassen abrechnen.
Eine Arbeitsgruppe aus den Landesverbänden der Pflegekassen, der Krankenhausgesellschaft NRW und des Gesundheitsministeriums hat dafür jetzt die Grundlagen geschaffen.
Gerade im Anschluss an eine Krankenhausbehandlung habe das Fehlen von Kurzzeitpflegeplätzen oft zu menschlich schwierigen Situationen geführt, sagt Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). „In Nordrhein-Westfalen gehen wir jetzt einen neuen Weg, und ich hoffe, dass viele Krankenhäuser ihn nutzen werden.“
... (weiter lesen unter) ... http://ods-mailing.springer-sbm.com/d-r ... &tags=test
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24757
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Länder planen Vorstoß zur Kurzzeitpflege

Beitrag von WernerSchell » 25.11.2019, 18:51

Deutsches Ärzteblatt vom 25.11.2019:
Länder planen Vorstoß zur Kurzzeitpflege
Schwerin – Die Bedingungen für die Kurzzeitpflege sollten nach Ansicht von Sozialministern besser werden. „In jedem Bundesland gibt es das Problem, dass einer hohen Nachfrage regelmäßig ein zu geringes Angebot an Kurzzeitpflegeplätzen... [mehr] > http://170770.eu1.cleverreach.com//c/31 ... 975-q1jd5i
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt