Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland - WIdOmonitor informiert

Gesundheitswesen, Krankenhaus- und Heimwesen, Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Arzneimittel- und Lebensmittelwesen, Infektionsschutzrecht, Sozialrecht (z.B. Krankenversicherung, Pflegeversicherung) einschl. Sozialhilfe und private Versorgung

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24737
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland - WIdOmonitor informiert

Beitrag von WernerSchell » 08.11.2018, 07:10

Bild

Bild

Der WIdOmonitor 1/2018 als regelmäßige Publikationsreihe des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hat sich aktuell dem Thema „Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland – Ergeb-nisse einer Befragung von Schutzsuchenden aus Syrien, Irak und Afghanistan“ gewidmet. Über die gesundheitliche Situation von Geflüchteten in Deutschland liegen bisher nur unzureichende Erkenntnisse vor. Doch für eine gelingende Integration in die deutsche Gesellschaft – angefangen bei Kindergarten, Schule und Arbeitswelt bis hin zu Kultur, Medien oder Sport – ist auch eine gute Gesundheitsversorgung wichtig. Die vorliegende Untersuchung soll dazu beitragen, die aktuelle gesundheitliche Lage der Geflüchteten besser zu verstehen.
Dazu wurden 2.021 Geflüchtete aus Syrien, dem Irak und Afghanistan ab 18 Jahren, die erst bis zu zwei Jahre in Deutschland sind und noch in Aufnahmeeinrichtungen zu erreichen waren, befragt.
Im Ergebnis zeigt sich unter anderem, dass mehr als drei Viertel aller Geflüchteten aus den Her-kunftsländern Syrien, Irak und Afghanistan unterschiedliche Formen von Gewalt erlebt haben und dadurch oft mehrfach traumatisiert sind. Das Ergebnis zeigt, dass dies einen gravierenden Einfluss auf ihre Gesundheit hat: Im Vergleich zu Geflüchteten ohne Gewalterfahrungen gibt diese Gruppe mehr als doppelt so häufig physische und psychische Beschwerden an. Aber auch im Vergleich zur deutschen Wohnbevölkerung schätzen Geflüchtete mit traumatisierenden Erfahrungen ihren Gesundheitszustand subjektiv deutlich schlechter ein. Der WIdOmonitor empfiehlt, dass Geflüchtete bei der Aufarbeitung ihrer traumatischen Erlebnisse angemessen unterstützt werden sollten.
Wir hoffen, dass wir mit den vorliegenden emipirischen Ergebnissen im WIdOmonitor helfen, die Wissenslücke über die gesundheitliche Situation der Geflüchteten zu schließen und damit dazu beitragen können, gute Lösungen zu finden.
Der aktuelle WIdOmonitor, dessen Erscheinen wir auch mit einer Pressemeldung begleitet haben, ist auf unserer Webseite zu finden.
Quelle: Mitteilung vom 05.11.2018 - Helmut Schröder – Stv. Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO)
Siehe auch > https://www.wido.de/aktuelles/aktuell/m ... bleme.html

WIdOmonitor 1/2018
Helmut Schröder, Klaus Zok, Frank Faulbaum
Gesundheit von Geflüchteten in Deutschland –
Ergebnisse einer Befragung von Schutzsuchenden aus Syrien, Irak und Afghanistan
WIdO-monitor 2018; 15(1):1–20 - ISSN: 1614-8444


Zum Download des WIdOmonitor >>> http://www.wido.de/fileadmin/wido/downl ... 8_1018.pdf
Zum Download der Pressemitteilung >>> http://www.wido.de/fileadmin/wido/downl ... 8_1018.pdf
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt