Pflegenot - Thema bei Dunja Hayali - Näheres zur Sendung am 16.07.2020 ...

Pflegespezifische Themen; z.B. Delegation, Pflegedokumentation, Pflegefehler und Haftung, Berufsrecht der Pflegeberufe

Moderator: WernerSchell

Gesperrt
WernerSchell
Administrator
Beiträge: 24444
Registriert: 18.05.2003, 23:13

Pflegenot - Thema bei Dunja Hayali - Näheres zur Sendung am 16.07.2020 ...

Beitrag von WernerSchell » 20.07.2020, 06:39

Pflegenot - Thema bei Dunja Hayali
Näheres zur Sendung vom 16.07.2020 und kurze Stellungnahme von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk!

Dunja Hayali informierte und diskutierte am 16.07.2020 über den Corona-Alltag im Pflegeheim. Es ging v.a. um die Heime in Not: gestresste Helfer, mangelnde Vorbereitung, fehlende Schutzkleidung. Ein Großteil der Menschen, die in Deutschland an oder mit Covid-19 starben, lebten in Pflegeeinrichtungen. Besonders hart traf die Corona-Krise alte Menschen. …. Das Video zur Sendung (die ersten 48 Min. befassen sich ausschließlich mit der Pflege) ist bis zum 16.07.2021 in der Mediathek verfügbar: >>> https://www.zdf.de/politik/dunja-hayali ... LAxX-aq990
Der Einspielerbeitrag (rd. 10 Min.) ist auch wie folgt abrufbar > https://www.youtube.com/watch?v=uUw4fhNNQiA


Bild

Dazu ergeben sich in Kürze einige Anmerkungen:

• Dunja Hayali hat vor der Sendung eine Pflegeeinrichtung besucht und sich persönlich ein Bild von der Pflegenot gemacht. Ein Filmbeitrag über diesen Heimbesuch diente als Einspieler zur Diskussionsrunde mit Branka Ivanisevic, Pflegefachkraft, Andrea Kaiser, TV-Moderatorin, Helmut Wallrafen, Geschäftsführer der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach, und Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister.
• Es wurde mit den verschiedenen Diskussionsbeiträgen deutlich, dass mehr Zeit für Pflege dringend geboten ist. Damit ist im Ergebnis gemeint, dass sich die Stellenschlüssel deutlich zugunsten des Pflegepersonals verbessern müssen. Dass das gebotene Stellenplus nach dem seit Monaten im Bundesgesundheitsministerium (unter Beschluss gehaltenr) Rothgang-Gutachten eine Stellenaufstockung von sage und schreibe 36% vorsieht, hätte in Anwesenheit von Jens Spahn deutlich angesprochen gehört. Auf dieses Rothgang-Gutachten wird von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk seit Monaten aufmerksam gemacht - siehe u.a. unter > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 8&p=112872
• Im Übrigen wurde von allen Seiten betont, dass eine Erhöhung der Vergütungen in der Pflege notwendig ist. Siehe insoweit u.a. unter > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... en#p113962 - In diesem Zusammenhang gab es gute Hinweise zu den Erfahrungen der Sozial-Holding der Stadt Mönchengladbach. Eine zentrale Forderung sieht u.a. für die Pflege ein bundesweit geltendes Einstiegesgehalt von 4.000 Euro vor: > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 2&p=114042 - Geredet werden muss dann auch in einer Klarheit über die inakzeptablen Gewinne privater Heimbetreiber, die in der Diskussion in zweistelliger Höhe beschrieben wurden.
• Bezüglich der Bonuszahlungen für Pflegekräfte gab es von Jens Spahn wenig überzeugende Erklärungen. Wenn großzügig verfahren wird, müssen ALLE Pflegekräfte Berücksichtigung finden, und zwar in Alten- UND Krankenpflege. Da anders verfahren wurde, erscheint eine Nachbesserung unausweichlich. Von Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk wurde übrigens am 26.03.2020 eine Gefahrenzulage für alle die Bediensteten gefordert, die nahe am Menschen tätig sind. Siehe insoweit die entsprechende Erklärung unter > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 8&p=112873 bzw. https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 4&p=113321 Mit Klatschen und Sprechblasen, bei denen von Wertschätzung die Rede ist, kann sich keiner was kaufen.
• Auf die Kritik, dass in den zurückliegenden Monaten zu wenig Masken und Schutzkleidung für die Pflegekräfte zur Verfügung gestanden haben, wurde von Jens Spahn keine befriedigende Erklärung abgeliefert. Das Bundesgesundheitsministerium war entgegen den vor Jahren gegebenen Hinweisen, Vorsorge für eine Pandemie zu treffen, nicht tätig geworden. Man hat diesbezügliche Hinweise scheinbar einfach ignoriert.
• Nur durch eine Verbesserung der Stellenschlüssel UND Erhöhung der Vergütungen sind Arbeitsbedingungen möglich, die eine wirklich menschenwürdige Pflege zulassen. Das gilt übrigens nicht nur für die Heime, sondern auch für die Krankenhäuser und ambulanten Pflegedienste!
• Die Wortbeiträge von Jens Spahn waren leider nicht geeignet aufzuzeigen, dass man die notwendigen Reformmaßnahmen zur Auflösung oder spürbaren Milderung der Pflegenot wirklich erkannt hat. Insoweit wurde von hier bereits vor einiger Zeit deutlich gemacht, dass man in der Groko die Pflegenot in ihrer Dimension nicht sieht oder nicht sehen will. Daher wurde auch früh auf die werbewirksam vorgestellte Konzertierte Aktion Pflege reagiert und erklärt, dass diese - auch wegen der fehlenden Finanierung - unzureichend ist und null Probleme wird lösen können. Siehe insoweit > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =4&t=22696 - Mittlerweile ist der Werbeetat des Bundesgesundheitsministeriums völlig aus dem Fugen geraten - schlicht verdreißigfacht! Siehe hierzu > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 04#p114404
• Die in der Diskussionsrunde angesprochene Stärkung der Pflege durch Interessenvertretungen ist richtig und wird seit längerer Zeit diskutiert - siehe insoweit u.a. unter > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 5&p=109108 Die Neugestaltung der Pflege durch eine Generalisierung und die Schaffung von Pflegekammern können in ihrer Nützlichkeit unterschiedlich beurteilt werden. Nach hiesiger Auffassung ist hierdurch allein noch keine Verbesserung der Pflegenot zu erwarten.
• Die Pflegenot besteht im Übrigen nicht nur in den Heimen, sondern auch in der ambulanten Versorgung der pflegebedürftigen Menschen. Diese Problematik muss gesondert in den Blick genommen werden, denn rd. 70% der Pflege findet in ambulanter Form statt. Es ist daher dringend erforderlich, auch die Stärkung der Angehörigen, u.a. durch kommunale Quartiershilfen, präventive Hausbesuche und zielgenaue Finanzierungsangebote, anzusprechen und zu gestalten. Siehe insoweit u.a. unter > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 80#p110880 / > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... 0&p=110416 - - In einem Klartext zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ist von enormen Finanzhilfen die Rede. Dabei kommt die Pflege aber überhaupt nicht vor. Es bleibt daher zu fragen, wo der "Wumms" für die Pflege bleibt: > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =4&t=23679 - Ein "Masterplan Pflege" ist überfällig! > https://www.wernerschell.de/forum/neu/v ... =4&t=22696

Werner Schell


Bild

Bild
Pro Pflege - Selbsthilfenetzwerk (Neuss)
https://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/
Bild

Gesperrt